Bunter Reigen zum Jubiläum zum 40. Ball der Bauschaffenden

 

Rekordbesuch beim 40. Ball der Bauschaffenden: 1450 Besucher erlebten abwechslungsreiches Programm...

Wer zu einem Jubiläum einlädt, der muss seinen Gästen allerlei bieten. So geschah es beim 40. Ball der Bauschaffenden. Den Besuchern wurde in der Nacht zum Samstag ein bunter Programm-Reigen serviert, der für jeden Geschmack etwas bereithielt.

Wer zu einem Jubiläum einlädt, der muss seinen Gästen allerlei bieten. So geschah es beim 40. Ball der Bauschaffenden. Den Besuchern wurde in der Nacht zum Samstag ein bunter Programm-Reigen serviert, der für jeden Geschmack etwas bereithielt. 1450 elegant gekleidete und gut gelaunte Menschen waren zu diesem gesellschaftlichen Ereignis in die wieder frühlingshaft geschmückte Stadthalle gekommen - so viele wie seit Jahren nicht. Frank Puller, Vorsitzender der Bezirksgruppe Braunschweig im Bund Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure (BDB), die diesen Ball gemeinsam mit der Absolventenvereinigung der Fachhochschule Hildesheim-Holzminden ausrichtet, begrüßte die Besucher (unter ihnen Bürgermeisterin Friederike Harlfinger und weitere Mandatsträger) in gewohnt souveräner Manier und dankte dem Organisationsteam mit Andreas Kyrath an der Spitze, das für die Gestaltung der Ballnacht verantwortlich war.

Als ein Teilnehmer, der diesen Ball schon seit rund 30 Jahren besuchen, ist dieses Urteil möglich: Garant für den Erfolg der 40. Auflage war die James-Steiner-Band, die wiederholt in Braunschweig auftrat. Sie ist mit ihrem Schwung und ihren Arrangements gleichzusetzen mit Orchestern wie Kurt Henkels oder James Last, die in früheren Jahren dem BDB-Ball Glanz verliehen hatten. Die stimmkräftige Sängerin Cecile Bredie und ihre acht Begleiter spielten in angenehmer Lautstärke die Hitleiter mit Titeln von Julio Iglesias bis Andrea Berg rauf und runter, sodass die Tanzfläche im großen Saal stets dicht besetzt war.

Insgesamt 177  Mitwirkende (ebenfalls Rekord) gestalteten das Programm: die Akablas und die PTB-Bigband mit sauberem Blechsound schon vor Ballbeginn. Das Vokalensemble Con Brio ("mit Schwung") machte seinem Namen alle Ehre. Die 16 Sängerinnen und Sänger - darunter Mitglieder des Extrachors des Staatstheaters - boten u.a. Ausschnitte aus Musicals. Umjubelt wurde die Groove Connection, ein neuer Amateurchor aus Braunschweig, der mit Titeln wie "Oh happy day" fast die Qualität namhafter Gospelchöre erreicht. Und schließlich zeigte kurz vor Mitternacht die Cheerleader-Formation des VfR Weddel, was die junge Generation aus der Region sportlich so alles drauf hat.

Als Stargast war Mr. Red Shoes verpflichtet worden. Der Pianist Claus Debusman rock'n'rollte zwar in einem Höllentempo mit Händen und Füßen über die Klaviatur, aber in Begleitung von Schlagzeug und Bass für die älteren Ballbesucher zu laut, sodass viele vorzeitig nach draußen an die Tresen flüchteten, wo sie sich mit Austern, Roastbeef oder Weißwürsten stärkten. Im Foyer sorgten die "Smarties" für Partyatmosphäre, in der Disco luden Just Brill und Sängerin Stefanie zum Tanzen und Kuscheln ein.

Mit Schwung und damit seinem Namen "Con Brio" entsprechend, eröffnete das aus 16 Sängerinnen und Sängern bestehende Volkalensemble beim Ball der Bauschaffenden den Programmteil.


Braunschweiger Zeitung 06.02.2006 | Autor: Rainer Heusing