Marion Eckels

Erste Chorerfahrung sammelte sie als Vierjährige im Kinderchor in „Peterchens Mondfahrt“. Mit 7 Jahren begann sie Geige zu spielen und erhielt als 11-Jährige Geigen- und  musiktheoretischen Unterricht in der Klasse von Professor Max Strub an der Musikhochschule Detmold. Mit 14 Jahren kam das Klavier dazu; als 17-Jährige wechselte sie zur Bratsche, die sie bis heute in Orchestern (z. Zt. Louis-Spohr-Orchester unter In-Kun Park) und in Kammermusikkreisen spielt.

Erste solistische Gesangsauftritte gab es bei den jährlichen Schulkonzerten des Gymnasiums in Bad Pyrmont. Nach dem Abitur erhielt sie ersten Gesangsunterricht in Göttingen, dem sich weitere Stimmausbildung an der Niedersächsischen Musikschule Braunschweig anschloss, später u.a. bei Professor Annie Schoonus (Hamburg) und Professor Peter Winkler (Hannover) sowie bei mehreren Fortbildungskursen.

Von 1969 bis 1999 war sie Mitglied des Extrachores am Staatstheater Braunschweig.

Bis 2007 war Marion Eckels überregional als Konzert- und Oratoriensängerin solistisch tätig.

Seit 1989 unterrichtet sie Gesang und ist als Stimmbildnerin bei verschiedenen Chören aktiv, nachdem sie bei Professor Gerhard Faulstich (Hannover) vier Semester „Didaktik und Methodik des Gesangsunterrichtes“ erfolgreich belegt hatte. Seit 1995 singt sie im Vokalensemble „Con brio“ und leitet seit 2003 einen Senioren-Singkreis, die "Korfessingers".